FAQ

Was bietet BTC-Group? +

BTC-Group hat Erfahrungen und Hintergrundwissen in den Bereich Vermögensaufbau, Vermögenserhalt, Vermögenssteigerung mit der Blockchain. Durch konkrete kostenfreie Hilefestellungen werden Erfahrungen und Anleitungen gegeben. Durch eine attraktive Mischung von Investition, Boni… durch Nutzung modernster Marketingmethoden und Medien bieten wir die Möglichkeit zum einen in Kryptowöhrungen zu investieren und zum anderen durch eigene Mitarbeit ein zusätzliches Einkommen aufzubauen.

Welche Schritte sind nötig um die BTC-Group Erfahrungen zu nutzen? +

Sie müssen einfach Ihre Email-Adresse auf dieser Adresse eingeben und Sie erhalten von uns eine detaillierte Anleitung.

Was ist Blockchain? +

Blockchain ist eine neue digitale Technologie. Den Begriff der Blockchain kann mit „Kontokette“ übersetzt werden. In diesem System werden sämtliche Aktionen zwischen den Nutzern gespeichert. Die Daten werden inklusive Zeitstempel blockweise aneinander gekettet, daher der Name „Blockchain“.

Eine Blockchain ist eine dezentrale Datenbank, die eine stetig wachsende Liste von Transaktionsdatensätzen vorhält. Die Datenbank wird chronologisch linear erweitert, vergleichbar einer Kette, der am unteren Ende ständig neue Elemente hinzugefügt werden (daher auch der Begriff "Blockchain" = "Blockkette"). Ist ein Block vollständig, wird der nächste erzeugt. Jeder Block enthält eine Prüfsumme des vorhergehenden Blocks.

Entwickelt wurde das technische Modell der Blockchain im Rahmen der Kryptowährung Bitcoin - als webbasiertes, dezentralisiertes, öffentliches Buchhaltungssystem aller Bitcoin-Transaktionen, die jemals getätigt wurden. Die Bitcoin-Blockchain wächst stetig, da ständig neue Blöcke mit neu abgeschlossenen Bitcoin-Transaktionen hinzukommen. Jeder Computer, der an das Bitcoin-Netz angeschlossen ist, neue Bitcoins erzeugt und/oder die bisher erzeugten verwaltet, verwaltet eine 1:1-Kopie der vollständigen Blockchain, die Ende 2015 bereits rund 50 Gigabyte groß war.

Was sind die Vorteile der Blockchain? +

Dezentralität und Kryptographie

Wie schon dargestellt ist ein  Kernaspekt der Blockchain die Dezentralität. Diese kann zwar unterschiedlich stark ausgeprägt sein, aber alle Applikationen haben eine Sache gemeinsam: Die Blockchain liegt nicht auf einem einzigen Computer. Zudem werden kryptographische Verfahren eingesetzt, die ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten.

Das direkte Versenden von Werten

Das Internet ermöglicht zwar die Versendung von Informationen, nicht aber von Werten. Genau hier kommt die Blockchain ins Spiel, da sie eine ausreichend sichere Infrastruktur bietet, um Vermögenswerte oder sensible Daten zu versenden, ohne auf einen Mittelsmann angewiesen zu sein, sprich Peer-to-Peer.

Unveränderlichkeit

Beiträge, die einmal in der Blockchain abgelegt sind, können extrem schwer aus derselben wieder entfernt werden. Dazu müssten alle Nodes, auf denen die Blockchain gespeichert ist, gemeinsam eine Manipulation derselben beschließen. Da letztlich jeder Interessierte eine Node errichten kann, ist diese Möglichkeit fast ausgeschlossen.

Transparenz

In Abhängigkeit des Levels an Dezentralität ist ein auf einer Blockchain basierendes System sehr transparent. Bei fast allen digitalen Währungen kann man die Transaktionen verfolgen, man kann sehen, wer welche Blöcke über das Proof-of-Work-System an die Blockchain anfügen könnte. Das Gleiche gilt natürlich auch für andere Daten, die auf einer öffentlich einsehbaren Blockchain abgelegt sind.

Konsens-Mechanismus

Entscheidungen werden, wie bereits oben schon erwähnt, nicht von einer zentralen Instanz getroffen, sondern vom gesamten Netzwerk. Diese Organisationsform kann aus demokratietheoretischer Sicht respektive zur Entscheidungsfindung sehr interessant sein. Dadurch können beispielsweise partizipatorische Defizite und hierarchische Organisationsformen überwunden werden.

Nicht alle Eigenschaften müssen, wie hier erläutert, zutreffen. Vor allem private Blockchains, die gewissen Restriktionen unterliegen, können von den hier getroffenen Annahmen abweichen.

Was ist Mining? +

Bitcoin-Mining ist ein Prozess, bei dem Rechenleistung zur Transaktionsverarbeitung, Absicherung und Synchronisierung aller Nutzer im Netzwerk zur Verfügung gestellt wird. Das Mining ist eine Art dezentrales Bitcoin-Rechenzentrum mit Minern aus allen möglichen Ländern. Keine Einzelperson hat Kontrolle über das Netzwerk. Dieser Prozess wird analog zum Goldschürfen "Mining" genannt. Anders als beim Goldschürfen gibt es beim Bitcoin-Mining eine Belohnung für nützliche Dienste. Die Auszahlung der jeweiligen Bitcoin-Anteile richtet sich nach der zur Verfügung gestellten Rechenkapazität.

(Quelle: www.btc-echo.de)

Was sind Kryptowährungen? +

Kryptowährungen sind Geld in Form digitaler Zahlungsmittel. Bei ihnen werden Prinzipien der Kryptographie angewandt, um ein verteiltes, dezentrales und sicheres digitales Zahlungssystem zu realisieren. Sie werden im Gegensatz zu Zentralbankgeld bis heute ausschließlich durch Private geschöpft. Ihre Qualifizierung als Währung ist jedoch mitunter strittig. In einigen Ländern werden Kryptowährungen bereits als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert. In deutschsprachigen Medien wird auch die Bezeichnung Kryptogeld benutzt. Das erste öffentlich gehandelte Kryptogeld dieser Art ist der seit 2009 gehandelte Bitcoin. Seitdem wurden zahlreiche weitere Kryptowährungen implementiert. Neben den bekannteren sind nach dem Vorbild des Bitcoins inzwischen über 3000 weitere Kryptowährungen in Verwendung, von denen ca. 100 einen täglichen Handelsumsatz von jeweils über 1000 US-Dollar an entsprechenden Handelsplätzen für Kryptowährungen erreichen.

Hier ein paar Beispiele der verbreitetsten  Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Ethereum Classic, ClubCoin, Litecoin, Dash, ZCash, Waves, BitShares, DigiByte, BitConnect, usw.

(Quelle: Wikipedia)

Welche Vorteile bieten Kryptowährungen gegenüber herkömmlichen Währungen? +

Versand in Minuten – rund um die Uhr

Ein großer Vorteil der Kryptowährungen ist die Schnelligkeit der Transaktion. Innerhalb von wenigen Minuten können Zehntausende Euro weltweit transferiert werden. Neben dieser Schnelligkeit hat Bitcoin den Vorteil, dass das System „Bitcoin“ nie schläft und eine dauerhafte Verfügbarkeit gewährleistet wird. Bei diesem Punkt sind die Kryptowährungen konkurrenzlos, außer man möchte horrende Kosten für einen Soforttransfer bezahlen, was auch gleich zu einem weiteren Vorteil führt.

Kostengünstiges Überweisen

Der zweite der großen Vorteile von Bitcoin und den anderen digitalen Währungen sind die Überweisungskosten. Es ist irrelevant, ob die Bitcoins von Berlin nach New York oder Tokio transferiert werden. Das stärkt ärmere Länder bzw. Leute, denn sie sind die Haupttragenden der hohen Überweisungsgebühren. Zudem sparen sich Händler die Kosten für einen Verkauf per Kreditkarte oder auch Paypal und können dadurch Rabatte bieten.

Die (unbegrenzten) Möglichkeiten der Blockchain

Ein weiterer Pluspunkt von Bitcoin hängt mit dem Herzstück, der Blockchain, zusammen. Jede Transaktion wird im öffentlichen Hauptbuch abgespeichert und ist damit quittiert. Das Hauptbuch ist rund um die Uhr verfügbar und jeder kann eine Überweisung in der Blockchain überprüfen. Dieses automatische System könnte zum Beispiel die Buchhaltung enorm erleichtern. Außerdem werden smarte Verträge in Zukunft Standard sein, welche perfekt an die Blockchain gekoppelt werden können – wird die Rate für das Auto gezahlt, dann kann dieses auch genutzt werden.

Keine physische Existenz

Einige sehen diesen Punkt eher als nachteilhaft an, vor allem die Deutschen hantieren lieber (noch) mit Bargeld. Genauer betrachtet ist diese Eigenschaft aber ein enormer Vorteil. Für den Zugang zu euren Bitcoin benötigt man nur den private Key, unabhängig davon, wo man sich befindet und unabhängig von einer Hard- oder Software. Wird der PC, das Smartphone oder das Wallet zerstört, reicht eine Zahlen- und Buchstabenfolge aus, um über die Bitcoins zu verfügen. Im Vergleich dazu ist verlorenes/gestohlenes/zerstörtes Geld oder Gold für immer weg.

(Quelle: www.coinwelt.de